Samstag, 4. April 2015

Brushless Motor (Inrunner, sensoless) selber wickeln

Nachdem mir ein defekter Turnigy 2100KV in die Hände gefallen war, war zuerst einmal demontieren angesagt, um zu sehen was das Problem ist.
Der Vorbesitzer erinnerte sich noch, dass der Motor sehr heiß geworden war.
Der Rotor war noch magnetisch --> also hier alles ok.

Beim Betreiben an einem passenden Regler stotterte der Motor und die Zuleitungen wurden sehr heiß, daher tippte ich auf eine geschmolzene Lackierung in der Wicklung damit verbundene Kurzschlüsse.

Also: Alte Drähte raus - Neue Wicklung rein...

Erster Problem: Der Stator ist mit dem Gehäuse verklebt. Hier waren einige sanfte Schläge mit dem Hammer angesagt. Nachdem die alten Drähte raus waren, sah der Stator so aus:


Leider war es mir beim Entfernen der Drähte nicht möglich, den Plan zu erkennen, nachdem diese gewickelt worden waren.
Einzige Information des Hersteller: Turns: 2.0D

Doch nach einiger Suche im Internet fand ich einen Wicklungsplan für einen 4 Pol-Inrunner:
http://educypedia.karadimov.info/library/4-pole_bldc_motor.swf

D.h. es müssen 6 Wicklungen durchgeführt werden. 2 Davon mit einem Draht gegenüber liegend. Wichtig: Die Wicklung gegenüber muss entgegengesetzt sein, da der 4 Pol-Rotor immer gleiche Polung auf der gegenüberliegenden Seite hat. (Im nächsten Bild habe ich das mit rot/schwarz/silber jeweils gegenüberliegend markiert).

Die Anschlüsse der Spulen 1,3 und 5 nach draußen führen.
Die Anschlüsse der Spulen 2,4 und 6 zusammen führen und verlöten.


Die blaue Lüsterklemme führt 2,4 und 6 zusammen.
Die schwarze Lüsterklemme hat die Anschlüsse für 1,3 und 5.
Ich habe jeweils 2 Drähte mit 1mm Durchmesser für eine Wicklung verwendet. Deshalb sind hier doppelt so viele Drähte zu sehen, wie beschrieben.

Der wirklich spannende Moment kam dann beim Anschließen an den Reger.
Hier stelle sich heraus, dass die Drähte in der blauen Lüsterklemme verlötet werden müssen, da hier nach einigen Drehungen die Funken flogen.

Aber ansonsten: Der Motor schnurrt wie ein Kätzchen.
Allerdings wird er im Leerlauf schnell heiß, aber das ist von Brushless-Motoren ja bekannt...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen